Online-Handel: Deutsche kaufen immer mehr Online

Wer nicht mitzieht, gilt als hemmungslos antiquiert und völlig unzeitgemäß. Gutscheine, Rabatte, eCoupons und viele Vergünstigungen mehr locken die Deutschen ins Internet. Sie sollen und wollen kaufen. Nämlich günstiger als es sonst im Laden zu haben ist. Es soll sogar Leute geben, die bewusst in Geschäfte vor Ort gehen, sich das Produkt ihrer Wahl anschauen und vorführen lassen, um es dann mit Preissuchmaschine preisgünstiger im Internet zu bestellen.

Frankfurt Skyline© pixabay.com / realist – Die Frankfurter Skyline

Der Boom im Internethandel

Der Internethandel boomt und hat Umsatzzuwächse nach offiziellen Studien, von denen der Einzelhandel nur träumen kann. Alleine im vergangenen Jahr lag der Umsatz bei 27 Milliarden Euro. Weitere Zuwächse werden erwartet. Doch jeder Boom hat auch ein Ende. Der Konkurrenzkampf wird härter und die Gewinnmargen geringer. Der Druck auf den E-Commerce-Handel wächst von Tag zu Tag. Wirkliches Einsparpotential, um weiterhin kostengünstig anbieten zu können, sehen manche Anbieter nur im Bereich der Lohnkosten. Die Systemrelevanz kommt vor dem Menschen. Politmagazine machen immer wieder auch auf Missstände bei Dumping-Löhnen und Leiharbeitern aufmerksam. Für einen kurzen Moment wird der einzelne hellhörig.

Es gibt einfach nichts, was es nicht gibt

Wer im Internet bestellt, der hat sich schnell an Art des Aussuchens und Bestellens gewöhnt. Ob Kleidung, Medikamente, Elektronik-Artikel, Möbel, Bücher oder Computer, vieles ist um 20-30 Prozent billiger zu haben, als im normalen Geschäft.Weiterhin gibt es im Internet Dinge, die man sonst nirgens finden würde, wie beispielsweise Anuschka Taschen oder diverse Geschenkideen. Die großen E-Commerce-Händler Deutschlands sitzen hauptsächlich in Hamburg, Berlin und München. In Hamburg alleine werden bis zu 20 Prozent des Gesamtumsatzes des E-Commerce-Handels umgesetzt, berichtet auch die Zeitschrift Welt.de.

Es ist so einfach

Ist die passende Ware erst einmal gefunden und im Warenkorb. Dann gilt es noch, einen Gutschein einzulösen. Wer ein absolut problemloses Umtausch- und Rückgaberecht haben will, der bezahlt per Rechnung. Der Jäger und Sammler beim Online-Kauf wird den Bestellvorgang mit einer Kreditkarte mit Bonus-System abwickeln. Jetzt sind alle Vorteile genutzt: Vergleichsportal und Preissuchmaschine, Gutscheine und Pay-back-System. Jetzt kommt es nur noch auf die Zuverlässigkeit des Zustellers an. Der ganze Einkauf hat mit etwas Glück nur 24 Stunden gedauert.

Kundenbindung ist eine Frage des Preises, nicht der Qualität und Originalität in der Präsentation. Diesen Druck muss der E-Commerce-Handel noch stärker bewältigen.

Ähnliche Frankfurtticker.de Beiträge

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>